KONZERTE:
„Bei “Kein Mann auf dem Mond“ sorgte Sängerin Katrin Weber mit ihrer phänomenalen Stimme schließlich noch für den wahrlich schönsten Moment des ganzen Tag“
(Der Standard, September 1997)

„Den Auftakt zur aktuellen Veranstaltungsreihe des Biberacher Jazzclubs gestalteten drei aussergewöhnliche Wiener Musikerinnen mit einem ungewöhnlichen Bandkonzept und vielen musikalischen Überraschungen vor einem begeisterten Publikum.Mit großer Professionalität zelebrierten die drei Damen ihr abwechslungsreiches Programm.“

( Jazzbiber, Januar 2006)

„Grandioser Auftakt der Jazzwoche: Starmusiker Benny Golson und Sängerin Katrin Weber und Trio beeindruckten die über 200 Jazz-Fans, Stimmung und Atmosphäre konnten nicht besser sein. Ein hervorragend spielender Benny Golson und die wunderschöne Stimme von Katrin Weber sorgten für ein tolles Jazz-Erlebnis.“

(Schwäbische Zeitung 1996)

„Eine überraschenden Entdeckung - das Katrin Weber Trio!“

(Giselher Smekal, Ö1, Januar 2006)

„Süffige Wiener Melange mit schwäbischem Pfeffer: Das Katrin Weber Trio kredenzte eine Mixtur aus Jazz, Pop, Lyrikvertonungen und geistvollem Witz, Lieder, mit hörbar ausgebildeter Stimme vorgetragen, mit Präzision, die jedoch nicht der Seele der Musik an den Kragen gingen. Dieser sorgsame, zu keinem Zeitpunkt selbstverliebt akrobatische Umgang mit technischem Können war auch bei Ilse Riedler am Saxophon spürbar und bei der Grande Dame der multikulturellen Perkussion Margit Schoberleitner, die eine betörend raumfüllende, regelrecht Wärme spendende Rhythmik zauberte.“

(Schwäbische Post, Januar 2006)

MUSIKKABARETT:
„Geistreichster Nonsens ist angesagt, mit dem Katrin Weber, Thomas Pohl und David Wagner, die NIeDERTRäCHTIGEN, ungebremst und ohne Pause im Grazer Theatercafe eine Supershow hinlegen.“

(Kleine Zeitung, Januar 2002)

„Für Qualität garantieren die NIEDERTRÄCHTIGEN: Katrin Weber kann noch mehr als nur komisch sein, sich blitzschnell umziehen, Klavier spielen oder einen herrlich verruchten Blick einschalten: vor allem kann sie hervorragend singen.“

(Krone, Februar 1996)

„Während David Wagner vor allem am Klavier brilliert, begeistern Katrin Weber und Thomas Pohl durch ihre Verwandlungsfähigkeit und ihr komödiantisches Talent.“

Cellesche Zeitung 2005

„In der ideenreichen Regievielfalt von Heidelinde Leutgöb servieren die Niederträchtigen wahre Cabaret -Pretiosen.“

OÖN 2003

THEATERKOMPOSITION:
“Die Musik von Katrin Weber ist perfekt.”

(Kurier, Mai 2010)

“Das Theater der Jugend überzeugt mit einer schwungvoll aufgepeppten Version von Carlo Collodis Klassiker”

(Der Standard, Mai 2010)

“Die aktuellen Dialoge Masons und die sangbare Musik Webers sorgen für vergnügliche Szenen…….es gefallen die von Gerald Schuller dirigierte Musik und die turbulente Regie Masons.

(Krone, Mai 2010)

„Bemerkenswert: Die hervorragende Musik von Katrin Weber mit schräg-widerborstigem Charme“

(O.Ö.Nachrichten Juli 1997)

“Ein Kernstück des Odysseus ist die Musik von Katrin Weber: eine meisterhafte, die Inszenierung mitbestimmende Musik aus ironischen Zitaten, archaischen Klängen und witziger Wendung ins Heute, auch mit schöner, zärtlicher Melodik - pures Klangvergnügen!“

(OÖ Nachrichten, Juli 2001)

CONCERTS


"Singer Katrin Weber with her phenomenal voice was responsible for the truly most beautiful moment of the day with her performance of "Kein Mann auf dem Mond" (Der Standard, September 1997)

"The prelude to this years series of concerts of the Biberacher Jazz club was performed by three remarkable musicians from Vienna who presented an extraordinary band concept and many musical surprises in front of a thrilled audience. The three ladies, obviously all very professional, delivered an exciting show."(Jazzbiber, January 2006)

"Terrific start of the Jazz Week: Star musician Benny Golson and Singer Katrin Weber and Trio impressed more than 200 jazz fans - the atmosphere couldn't be better. The inspired playing of Benny Golson and Katrin Weber's beautiful voice provided a great Jazz experience."
(Schwäbische Zeitung 1996)

"What a surprising discovery - the Katrin Weber Trio!"
(Giselher Smekal, Ö1, January 2006)

"Hot Viennese Mélange mixed with Swabian verve: The Katrin Weber Trio offered a mixture of Jazz, Pop and sophisticated wit. Songs performed by an obviously well educated and trained voice, but without pedantry that would take the soul out of the music. This precise technical ability and acrobatic virtuosity was also felt in the playing of the saxophone player Ilse Riedler. The Grand Dame of multicultural percussion, Margit Schoberleitner filled the room with her enchanting and heart warming rhythms."
(Schwäbische Post, January 2006)

MUSIC CABARET

"Witty nonsense is the theme when Katrin Weber, Thomas Pohl and David Wagner, die Niederträchtigen, perform their super show without brakes or breaks in the Theater café in Graz."(Kleine Zeitung, January 2002)

"Quality is guaranteed when "Die Niederträchtigen" are on stage: Katrin Weber not only can be funny, change costumes with impressive speed, play piano or become a magnificent femme fatale, she, most of all, is an excellent singer." (Krone, February 1996)

"While David Wagner mostly excels at the piano, Katrin Weber and Thomas Pohl impress with their ability for their character transformations and their talents as comedians."(Cellesche Zeitung 2005)

"Supported by the sparkling flow of ideas from director Heidelinde Leutgöb, "Die Niederträchtigen" offer a treasure of real cabaret gems."
(OÖ Nachrichten 2003)

COMPOSITIONS FOR THEATER

"Katrin Weber's music is perfect"(Kurier, May 2010)

"The "Theater der Jugend" offers a convincing and spirited jazzed-up version of Carlo Collodi's classic"(Der Standard, May 2010)

"The up-to-date dialogs of Henry Mason and Weber's music provide for pleasurable scenes ... the music is directed by Gerald Schuller and the turbulent stage direction by Henry Mason is very appealing."
(Krone, Mai 2010)

"Noteworthy: Katrin Weber's outstanding music with it's skewed charm"
(OÖ Nachrichten, July 1997)

" A core part of the play "Odysseus" is Katrin Weber's music: a virtuosic piece of art that influenced the staging with ironic quotes, archaic sounds and funny twists giving it a contemporary flavor based on beautiful and endearing melody - pure musical joy!" (OÖ Nachrichten, July 2001)